Der Ursprung von Poledance ist sowohl in den Striplokalen dieser Welt, als auch beim "Chinese Pole" finden.

Durch die Verbindung mit der Akrobatik hat sich Poledance aus dem "Schatten" der Striplokale hervorgetan und zu einer neuen, jungen Trendsportart entwickelt - die leider auch ohne entsprechende Ausbildung und ohne ausreichendes Fachwissen in Anatomie, Musik, Tanztechnik und Pädagogik unterrichtet wird. "Pole Dance", "Pole Fitness", "Pole Workout" oder auch "Pole Sport" sind keine geschützten Begriffe und kann von jedem angeboten werden, so dass das Training zu Lasten der Gesundheit der Schüler erfolgen kann. Heutzutage sind die Spätfolgen falschen Unterrichts noch nicht absehbar. Was im Bereich des Groupfitness längst umgesetzt wird, ist die Kontrolle einer fundierten Ausbildung eines jeden Trainers - dies fehlt noch im Bereich des Pole Dances. Um ein Qualitätssiegel zu schaffen, benannte Nele Sehrt ihr Pole Dance-Konzept "Polebatics", eine Wortschöpfung aus "Pole Dance" und "Acrobatics". Polebatics ist ein methodisch-didaktisches Lehrkonzept, welches neben der körpergerechten Ausführung unter anatomischen Gesichtspunkten auch u.a. verschiedene Stundenformate, Schwierigkeitsstufen, Warm Up, Pre-Practices, Technikschulung, Supporting Grips sowie Griff- und Haltetechniken enthält. So entstand Polebatics als ein hochwertiges originales und marktführendes Pole Dance-Konzept mit Qualitätsstandard. Denn die Gesundheit der Schüler liegt mir am Herzen!

 

Polebatics Levellehre

 

Informationen für meine Students: Ich möchte an dieser Stelle verdeutlichen, dass nicht automatisch ein Level nach einem einzigen Kurs über sechs Wochen abgeschlossen ist! In jedem Kurs werden andere Choreographien unterrichtet, da zu jedem Level eine Fülle an verschiedenen Techniken und Figuren gehört. Voraussetzung für das nächsthöhere Level ist die automatisierte saubere Ausführung der Lernihalte des vorangegangenen Levels. Verweilen Sie also solange bei einem Level, wie Sie möchten und setzen Sie sich nicht unter Druck. TIPP: Technique Classes eignen sich perfekt für einen nahtlosen Übergang zum nächsthöheren Level!


Polebatics® Beginner Levels 1-3

Level 1 ist für alle geeignet, die bereits gute Tanz- und/oder Pole Dance-Erfahrung vorweisen können. Die Grundtechniken von Spins und Poletricks aus Level 0 (First Steps) werden hier auf tänzerische Art und Weise weiter vertieft und die Kraft und Technik aufgebaut, die bei den höheren Levels dringend benötigt werden. Level 2 ist für alle Absolventen von Level 1 wie auch für Teilnehmer mit einer abgeschlossenen tänzerischen oder gymnastischen Ausbildung mit einer sehr guten Kraft, Flexibilität und dem entsprechenden Körperverständnis geeigent. Level 3 erfordert bereits eine sehr gute Kondition, Kraft und Technik - ein Quereinstieg von Sportlern/Tänzern ist hier nicht mehr möglich.

Polebatics® Intermediate Levels 4-6

In Level 4 werden die beginnenden fortgeschrittenen Tricks sowie neue Basistechniken gelehrt und fachgerecht unterrichtet. Dies beinhaltet insbesondere eine Vielzahl an neuen Headfirsts und Poletricks. In Level 5 wird bereits eine gute Flexibilität benötigt, so dass die bereits erlernten Inhalte von Level 4 weiter vertieft und variiert werden können. Level 6 ist die höchste Form des Silver-Trainings und beinhaltet eine Vielzahl an neuer kraftvoll und tänzerischer Kombinationen aller bereits erlernter Tricks und Figuren.

Polebatics® Advanced Levels 7-9

Die neu zu lernenden Pole-Tricks in Level 7 (Splits) setzen bereits eine hohe Flexibilität voraus (passiver Spagat in zahlreichen Ausführungen). Aufgrund des methodischen Aufbaus der Bronze- und Silver-Stufen sollte die Umsetzung dieser Techniken keine großen Probleme bereiten. In Level 8 (Expression) werden bereits die Flexibilität und die Kraft eines professionellen Artisten benötigt. Kraft sowie die Ausführung des aktiven Spagats sollte dem Schüler spielerisch leicht fallen. Level 9 (The End) beinhaltet die Kombinationen aller Gold-Moves sowie höchst anspruchsvolle Outside Mounts und Falls.